3 Gründe, Ihre Elektronikentwicklung 2021 zu digitalisieren

3 Gründe, Ihre Elektronikentwicklung 2021 zu digitalisieren


Das Jahr 2020 bedeutete große Veränderung – privat, beruflich und wirtschaftlich. Die Krise hat zweifelsohne alle gefordert und an ihre Grenzen gebracht, doch sind wir auch daran gewachsen. Die deutsche Präsenzkultur wurde einmal komplett umgekrempelt – jeder vierte arbeitete im Dezember 2020 komplett im Home-Office. Das zog eine Welle der Digitalisierung nach sich. 40% der Unternehmen sind in dieser Hinsicht laut Bitkom besser ausgestattet als vor der Krise. Die Viruspandemie als Katalysator. Das macht den Beginn von 2021 zum besten Zeitpunkt nicht innezuhalten, sondern die Digitalisierung weiter voranzutreiben. In der Elektronikindustrie gilt es dabei besondere Herausforderungen zu meistern. Wir haben drei Gründe identifiziert, warum Sie es dennoch jetzt angehen sollten.

1. Hybride Zusammenarbeit als Herausforderung

Derzeit geht man davon aus, dass die Entwicklungen in der Arbeitswelt langfristig sein werden. Man muss sich also an den Gedanken gewöhnen hybride Meetings abzuhalten – teils in Persona und teils online. Das ist eine kulturelle Herausforderung, denn in eine Diskussion auch die virtuell teilnehmenden Kollegen einzubeziehen ist nicht einfach. Hier ist aktive Diskussionsführung gefragt. Doch nicht nur Besprechungen müssen hybrid möglich sein, alle Workflows sollten auch von zu Hause aus durchgeführt werden können. Hier beginnen die technischen Hürden. Unternehmen müssen Plattformen schaffen, auf die jede:r Mitarbeiter:in Zugriff hat – an jedem Ort und zu jeder Zeit.

2. Arbeitsalltag wurde digitalisiert, Elektronikentwicklung muss folgen

Mittlerweile wurden von den meisten Unternehmen alle technischen Voraussetzungen geschaffen, um den Arbeitsalltag zu digitalisieren. Stück für Stück können jetzt gezwungenermaßen sogar Arbeitsabläufe digital erfolgen, für die es nie in Betracht gezogen wurde. Insbesondere in der Elektronikentwicklung war man davon ausgegangen, dass ein digitaler Entwicklungsprozess komplett online noch Zukunftsmusik ist. Der Zugriff auf Listen mit bereits entwickelten Bauteilen war bisher meist nur vor Ort möglich und Informationen wurden mühselig via Mail ausgetauscht. Das ist nicht nur während einer Pandemie übermäßig kompliziert, sondern auch keine zukunftsfähige Lösung. Unternehmen müssen also einen Zugriff auf Daten schaffen, der dezentrale Elektronikentwicklung komplett digital ermöglicht, beispielsweise mit einem Cloud System. Das Vertrauen in Clouds war besonders in der Elektronikbranche bisher nicht groß genug und bremste den Digitalisierungsprozess damit aus. Durch die gezwungene Umstellung auf die Nutzung von Cloud-Diensten konnte aber eine Vertrauensbasis geschaffen werden, die es erlaubt, digitale Prozesse als langfristige Lösung zu digitalisieren.

3. Mindset: Elektronik ist Grundbaustein der Digitalisierung

Digitalisierung wird durch vernetzte Geräte ermöglicht. Vernetzte Geräte wiederum funktionieren nicht ohne eine Leiterplatte. In dem Zusammenhang klingt es fast schon absurd, dass solche Leiterplatten seit dem Einsatz vor 60 Jahren von CAD-Tools mit der gleichen Vorgehensweise entwickelt werden. Natürlich haben sich die Tools verbessert und bieten wachsende Möglichkeiten, aber die große Innovation blieb bisher aus. Während mit der Digitalisierung in allen Bereichen Prozessinnovationen stattfinden, hat es die Elektronikentwicklung geschafft diese zu umgehen. Dabei sollte doch gerade die Elektronikbranche als Grundbaustein digitaler Technologien nach einer Digitalisierung und Optimierung ihrer Prozesse suchen. Die Entwickler:innen müssen sich ihrer Rolle als elementarer Teil unserer digitalen Welt bewusst sein und das Thema als Vorbild vorantreiben. Neue Methoden müssen her.

Corona als Katalysator hat den Weg geebnet diese ausstehende Revolution in der Elektronikentwicklung anzugehen. CELUS vereint die erwähnten Aspekte. Als Startup haben wir genau das moderne Mindset, das uns dazu antreibt, die aktuellen Methoden der Elektronikentwicklung neu zu denken. Wir haben einen der größten Mängel identifiziert, der die Zusammenarbeit von Elektronikingenieuren blockiert: die adäquate Wiederverwendung von Designs der Kollegen. Unsere CELUS Engineering-Plattform ist cloud-basiert, was bedeutet, dass die Datenbank für jeden Entwickler zugänglich ist. Unsere Software unterstützt Sie auch mit dem Datenbankmanagement, insbesondere mit dem Hochladen von Dateien, um sicherzugehen, dass den Designs alle nötigen Informationen zugeordnet werden. Das ermöglicht reibungslose Zusammenarbeit von jedem Ort aus – auch hybrid. Design Reuse beschleunigt den Entwicklungsprozess signifikant, was Ihnen Zeit für neue Innovationen gibt.

Das könnte Ihnen auch gefallen


Wir stellen ein! Fachkräftemangel in Industriestaaten

Wir stellen ein! Fachkräftemangel in Industriestaaten

Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen für die Industrien unserer Zeit. Lernen Sie verschiedene Ansätze diese zu besiegen mit CELUS.

Cloud Computing in der Elektronikfertigung - Konnektivität verbindet

Cloud Computing in der Elektronikfertigung - Konnektivität verbindet

Cloud Computing vernetzt Menschen und Maschinen und ermöglicht so bessere Zusammenarbeit. Diese Vorteile können in der Elektronikfertigung genutzt...

Fünf Dinge, die Elektronik- von der Softwareentwicklung lernen kann

Fünf Dinge, die Elektronik- von der Softwareentwicklung lernen kann

Hardware und Software funktionieren nur als Symbiose richtig. Was die Entwicklungsmethoden angeht, kann die Elektronik- von der Softwareentwicklung...